Presse Archiv

Kontakt

Sie möchten eine Presseanfrage stellen? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular.

Fährhafen Sassnitz präsentiert sich auf der EWEA Offshore 2011 in Amsterdam

11.11.2011

Sassnitz/Mukran, 11. November 2011 - Vom 29. November bis 01. Dezember 2011 findet die weltweit größte Messe für Offshore-Windkraft in Amsterdam statt. Am 40 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand mit der Buss Ports wird sich der Fährhafen Sassnitz in Halle 11, Stand 11270, dem internationalen Fachpublikum als Basishafen für die Offshore-Windenergiebranche vorstellen.

Mit einer Ausstellungsfläche von rund 8.000 Quadratmetern, über 460 angemeldeten Ausstellern und geschätzten 7.500 Teilnehmern ist die European Offshore Wind das größte Offshore-Windenergie-Event weltweit. Der europäische Windenergieverband (EWEA) organisiert die Konferenz und Messe alle zwei Jahre. Sie bringt führende Unternehmen aus der Branche aus Europa, Nordamerika und Asien zusammen – darunter Hersteller, Entwickler, Energieversorger, Häfen, Logistikdienstleister sowie Zulieferer.

„Europa baut seine zentrale Rolle als Global Player im Bereich der Offshore-Windenergie immer stärker aus“, erläutert Harm Sievers, Geschäftsführer der Fährhafen Sassnitz GmbH. „In der Nordsee sind bereits vier Windparks in Betrieb genommen worden und rund 23 sollen noch folgen. Doch auch für die Ostsee sind die Perspektiven sehr gut – im Mai ging EnBW Baltic 1 ans Netz, drei weitere Windparks befinden sich derzeit in Planung und neun durchlaufen das Genehmigungsverfahren. Mit der Erweiterung des Fährhafens Sassnitz zum Basishafen für Offshore-Projekte möchten wir der Offshore-Industrie als starker Partner für die Umsetzung zukünftiger Windenergie-Projekte zur Verfügung stehen.“

Kooperationen wie mit dem „Windenergy Network Rostock“ unterstützen diese Zielsetzungen. So wird auf der EWEA Offshore, in Ergänzung zu dem gemeinsamen Auftritt mit der Buss Ports, der Fährhafen im Rahmen einer Logopartnerschaft auch am Stand des Netzwerkes vertreten sein, um dort Gespräche mit regionalen Offshore-Unternehmen zu führen.

Zusammen mit Buss Ports lädt der Fährhafen Sassnitz am 30. November um 15 Uhr zudem zu einem Standempfang ein. Kunden, Unternehmen aus der Branche, Fachverbände sowie Vertreter aus der Landespolitik können sich in diesem Rahmen über die Entwicklung der Offshore-Industrie und die Potentiale in der Ostseeregion austauschen.

Besuchen Sie uns am Stand Nr. 11270, Halle 11.
Hier stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner der Fährhafen Sassnitz GmbH für Ihre Fragen zur Verfügung.

Über den Fährhafen Sassnitz-Mukran
Als Tiefwasserhafen im Nordosten Deutschlands gelegen, bietet der Fährhafen Sassnitz nautisch und seegeographisch ideale Bedingungen, um als Basishafen für die Offshore-Windindustrie zu dienen. Im Umkreis von max. 30 Seemeilen befinden sich 10 Offshore-Windparks, die genehmigt sind oder gegenwärtig das Genehmigungsverfahren durchlaufen. Die Lage an der offenen See erlaubt eine einfache Hafenansteuerung ohne Revierfahrten und Lotsenpflicht. Vor Ort stehen ca. 60 Hektar für die Produktion von Anlagenkomponenten, die Montage und Verschiffung von Offshore-Windenergieanlagen sowie Service- und Wartungsarbeiten zur Verfügung. Darüber hinaus ist ein weiterer bedarfsgerechter Ausbau der Infrastruktur, zum Beispiel von Schwerlastplattformen und Lagerflächen, in der Umsetzung bzw. anvisiert.