Presse Archiv

Kontakt

Sie möchten eine Presseanfrage stellen? Dann nutzen Sie unser Kontaktformular.

Fährhafen Sassnitz bleibt wichtiges Drehkreuz für Reisende

27.02.2012

Regelmäßige Direktverbindungen von Rügen nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum bieten zusätzlichen Anreiz

Sassnitz, 27. Februar 2012 – Die kürzesten Fährverbindungen nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum starten vom Fährhafen Sassnitz aus und bieten einen erstklassigen Anschluss für Reisende aus ganz Europa. Der Tiefwasserhafen auf Deutschlands größter Ferieninsel überzeugt durch tägliche Verbindungen nach Südschweden und Bornholm, Dänemark sowie durch wöchentliche Verbindungen nach Russland und ins Baltikum.

Die Region Rügen zählt für zahlreiche Urlauber zu den beliebtesten Ferienregionen in Deutschland. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Deutschlands größter Ferieninsel zählen unter anderem die Kreidefelsen und die malerischen Buchten, Kap Arkona, Binz, Putbus oder das Jagdschloss Granitz. Die besondere Kombination aus Kultur und Erholung in Verbindung mit nordischem Flair und Charme unterstreichen Rügens Sonderstellung als Urlaubs- und Ausflugsidyll.

Durch die besonders gute Anbindung des Fährhafens Sassnitz nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum kann die Urlaubsregion noch zusätzlich punkten. Mit einer Fahrzeit von 3,5 Stunden ist ein Wochenendausflug zu Dänemarks beliebtester Ferieninsel Bornholm mit der Reederei BornholmerFærgen mehrmals wöchentlich möglich. Hier können Reisende tagsüber das Mittelalterzentrum bestaunen oder im Tropenland die Seele baumeln lassen. Tägliche Ausflüge nach Südschweden kann man auch mit den Schiffen „MS Trelleborg“ und „MS Sassnitz“ der Reederei Scandlines planen. In ebenfalls nur 3,5 Stunden kann man Trelleborg in der Provinz Skåne län erreichen. Reisende haben hier die Gelegenheit, etwas über die Geschichte der Wikinger beim Besuch einer Wikingerburg zu lernen oder die historische Region Schonen zu erleben.

Aber viele Urlauber lockt nicht nur ein Wochenende in Skandinavien. Vom Hafenstandort sind auch mehrfach wöchentlich Reisen nach Litauen, Lettland und Russland möglich. Die Reederei DFDS Seaways verkehrt dreimal wöchentlich zwischen Sassnitz und der Hafenstadt Klaipeda und die Reederei Finnlines bietet eine wöchentliche Verbindung zwischen Sassnitz und St. Petersburg via Ventspils an.

„Die Insel Rügen ist eine wichtige touristische Hochburg in Deutschland. Die ideale Kombination aus landschaftlicher Vielfalt und maritimen Flair überzeugt jährlich rund 1,3 Millionen Besucher“, erläutert Harm Sievers, Geschäftsführer der Fährhafen Sassnitz GmbH. „Der Fährhafen Sassnitz wird von vielen Urlaubern als Drehkreuz Richtung Skandinavien, Russland und ins Baltikum genutzt. Die häufigen Fährverbindungen und die gute Anbindung des Hafens an das Festland sind dabei ein perfekter Ausgangspunkt für Reisende.“
Aus den Metropolen Hamburg und Berlin erreicht man Deutschlands größte Insel per Deutsche Bahn bequem im Stundentakt. Autofahrer können dabei die Küstenautobahn A20 und den spektakulären Rügendamm für ihre Überfahrt nutzen.